Aktuelle Meldung:

Dienstag, 22 August 2017 18:32

MKWI 2018 - "Strategisches IT-Management"

Die Teilkonferenz "Strategisches IT-Management" wird von Prof. Frederik Ahlemann, Prof. Nils Urbach und Prof. Reinhard Schütte geleitet. Die Einreichung von Beiträgen zur MKWI 2018 ist bis zum 30. September 2017 möglich.

Unter dem Stichwort „Digitalisierung“ stellen technologische Innovationen, wie beispielsweise Big Data, Internet der Dinge, Smart Devices und Cloud Computing, IT-Organisationen vor neue Herausforderungen. Haben sie sich bislang darauf konzentriert, die Anforderungen der Fachbereiche möglichst effektiv und effizient in qualitativ hochwertige IT-Services zu übersetzen und diese zu betreiben, sind sie heute in zunehmenden Maße gefordert, das Gesamtunternehmen aktiv mitzugestalten. Da Informationstechnologien (IT) und Informationssysteme (IS) heute und vor allem zukünftig in noch stärkerem Maße dazu verwendet werden, innovative Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zu realisieren, ergibt sich für IT-Organisationen die Notwendigkeit, proaktiv und frühzeitig mit den Fachbereichen zu kooperieren, um solche Innovationen gemeinsam konzipieren und auf den Weg bringen zu können. Konzepte wie Co-Location, Bi-modale IT, IT-Innovationsmanagement und Facharchitekturmanagement können als Vorboten einer „neuen IT“ verstanden werden, die die bloße Rolle des IT-Dienstleisters verlässt und als Berater, Enabler und Innovator tätig wird.

Auf der anderen Seite vereinfachen Entwicklungen wie Cloud Computing, XaaS oder auch branchenspezifische Prozessstandardisierungen die Auslagerung von Elementen der IT-Wertschöpfungskette. Das Management von IT-Infrastrukturen, die Entwicklung neuer Software sowie der IT-Betrieb können somit vergleichsweise unkompliziert spezialisierten Anbietern überlassen werden, welche notwendige Kompetenzen vorhalten und Skaleneffekte realisieren können. Diese Entwicklungen sind ihrer Natur nach nicht neu: Bereits zu Mitte der 90er Jahre wurde mit Verweis auf das Internet und das gerade im Entstehen begriffene E-Business die disruptive Kraft der IT betont. Daraus leitete sich die Forderung nach Innovationstätigkeit und besonderer Nähe zum „Business“ ab. So gab es beispielsweise die Vorstellung, dass der CIO ein Vorstandsmitglied sein solle und die IT-Funktion stark in strategische Prozesse einzubeziehen sei. Was ist seitdem passiert? Kritiker werden einwerfen: Nicht viel. Andere werden auf die mannigfaltigen Weiterentwicklungen im IT-Management verweisen, die zu einer erheblichen Professionalisierung geführt haben. Die Teilkonferenz möchte Wissenschaftlern und wissenschaftlich orientierten Praktikern vor diesem Hintergrund die Möglichkeit geben, aktuelle Fragestellungen und Forschungsaktivitäten im Kontext des strategischen IT-Management vorzustellen und zu diskutieren.

Alle weiteren Informationen zur Konferenz finden Sie unter mkwi2018.leuphana.de

 

Für Studierende besteht die Möglichkeit am Student Track aktiv teilzunehmen. Angesprochen sind Studierende auf Master-Ebene, die sich entweder für eine IT-bezogene Position in der Wirtschaft oder für eine Promotion in der Wirtschaftsinformatik interessieren. Der Student Track ist offen für verschiedene Schwerpunktthemen der Wirtschaftsinformatik. Eingeladen werden Beiträge, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit der Gestaltung und Nutzung von Informations- und Kommunikationssystemen in Organisationen befassen.