Di, 06. Okt. 2020   Eichner, Dennis

IIS-Talents: Erfahrungsbericht zum Event bei thyssenkrupp Steel Europe

Pierre Maier, IIS-Talents-Teilnehmer, berichtet über seine persönlichen Eindrücke:

"Wir hatten am Donnerstag, dem 01. Oktober 2020, die große Freude ein digitales Event von thyssenkrupp zu besuchen. Die thyssenkrupp Steel Europe sticht besonders durch ihre geographische Nähe heraus, immerhin ist der Hauptsitz des weltweit agierenden Stahlherstellers in Duisburg und Essen!

Zu Anfang wurden wir mit eindrucksvollen Fakten präsentiert. Vor allem sind dabei drei Aspekte aufgefallen. (1) Das Stahlwerk in Duisburg ist gleich fünfmal so groß wie ganz Monaco, (2) nur in Deutschland sollen etwa 3,5 Millionen Menschen in der Stahlindustrie beschäftigt sein und (3) Stahl als Werkstoff ist bei weitem noch nicht vollkommen erforscht – trotz der in etwa 2.500 verschiedenen Arten bei thyssenkrupp wird immer weiter an Stahl-Nutzung geforscht!

Neben dem organisationalen Ablauf und Aufbau der Digital-Abteilung von thyssenkrupp sind wir mit zwei fortschrittlichen Anwendungsfällen vertraut gemacht worden. „Was hat Digitalisierung mit Stahl zu tun, wenn man es mit einem so furchtbar physischen Produkt zu tun hat?“, führt der Teamleiter vom Digital Lab den thematischen Umschwung ein. Einmal wurden wir mit dem Schubleichter-Tracking vertraut gemacht, wo in Echtzeit der weltweite Transport verschiedener Waren verfolgt werden kann. Der andere Anwendungsfall präsentierte wie Augmented Reality die Wartung der Maschinen im Betrieb unterstützen kann. Hier konnten wir in einer Demo sehen, wie die direkte Einbindung von digitalen Informationen in die physische Umwelt die zuständigen Mitarbeiter beachtlich entlastet.

Die zwei beispielhaften Anwendungen machen deutlich: Informationstechnologie (IT) ist förderlich für die Effizienz und Effektivität, auch in einer analogen Unternehmung. Jedoch scheinen vor allem hier Themen um Datenintegration und Software-Modernisierung enorme Herausforderungen darzustellen. Wie ist es möglich alteingesessene Vorgänge zu überwinden und wie kann die Nutzung von IT gerechtfertigt werden? Die kritische Reflektion der organisationalen Einbindung von IT sollte die adäquate Beantwortung dieser und weiterer Fragen unterstützen.

Auch wenn wir eine aufregende physische Führung versäumt haben, waren die Einblicke in die vielschichtigen Einbindungen der IT innerhalb der Stahlbranche sehr aufschlussreich! Wir sind froh, dass die Inhalte so sorgsam vorbereitet und präsentiert worden sind. Die ergänzenden Diskussionen haben insgesamt dafür sorgen können, tiefere Einblicke in die digitale Praxis innerhalb einer relevanten Branche zu gewinnen. Vielen Dank dafür!"

 

Leonie Prümm, IIS-Talents-Teilnehmerin, berichtet über ihre persönlichen Eindrücke:

"Am 01.10.2020 fand das Digital-Event bei thyssenkrupp statt. Das Event zeichnete sich sowohl durch präsentierte als auch interaktive Elemente aus, was mich sehr gefreut hat, da durch Corona aktuell kein live-Event stattfinden kann. Interessant war die Breite an Branchen, für die thyssenkrupp Stahlprodukte produziert. Gerade industrielle Komponenten oder Bauteile für U-Boote gehören zu den Themenfeldern, mit denen ich mich bis jetzt kaum beschäftigt habe.

Zu Beginn wurden wir über Einstiegsmöglichkeiten und Unterstützungsoptionen bei thyssenkrupp informiert. Spannend war zu erfahren, dass es bei thyssenkrupp für jedes Einstiegslevel Möglichkeiten gibt und dass fortgeschrittene Studierende durch Master-Stipendien und Promotionsprogramme unterstützt werden können.

Danach haben wir interaktiv nach Lösungen für das Tracking von Schubleichtern in der Hafenlogistik diskutiert. Dies war trotz des digitalen Formats gut umsetzbar. Es war sehr interessant, zu sehen, ob sich unsere Vorschläge mit den aktuellen, realen Anforderungen decken. Die Software ermöglicht durch Live-Monitoring einen Überblick über den Veerhaven Duisburg, den Belegungsplan sowie über ein Standort-Tracking der Leichter. Außerdem werden Reporting- und Analytics-Tools bereitgestellt.

Im Anschluss wurde das Digital Lab vorgestellt. Das Digital Lab ist ein innovatives Team, welches die Einsatzmöglichkeiten aktueller, neuer Technologien für thyssenkrupp testet. Es zeichnet sich durch eine agile Arbeitsweise aus und erinnert eher an ein Start-Up als an einen Industriekonzern. Innerhalb von zwei bis vier Wochen werden dort Prototypen mit minimalen Anforderungen in interdisziplinären Teams entwickelt. Dies war für mich persönlich der spannendste Teil des Events, da das Lab gerade für WirtschaftsinformatikerInnen spannende Optionen bietet.

Ich kann abschließend mit Sicherheit für alle sprechen, wenn ich sage, dass wir uns sehr gefreut haben, trotz der aktuellen Lage thyssenkrupp kennen zu lernen und uns sehr freuen würden, zukünftig das thyssenkrupp-Gelände noch mal besichtigen zu können."