Do, 26. Nov. 2020   Busch, Jan

„Fakten statt Bauchgefühl“ – Lehrstuhl-Projekt „KIEPO“ im BTE Magazin des Handelsverbands

Wir freuen uns, dass der Handelsverband unser Projekt zur Preis- und Produktplatzierungsoptimierung mittels Künstlicher Intelligenz ausführlich im Branchenmagazin für die Textilwirtschaft erwähnt.
"So können wir verschiedene Szenarien bzgl. Preissenkung und Platzierung der Ware durchspielen und hoffentlich Muster erkennen, aus denen sich Handlungsempfehlungen ableiten lassen" so Christoph Berger, Projektteilnehmer mit Ebbers Modeerlebnis.    

Das vorliegende Projekt "KIEPO" hat das Ziel Künstliche Intelligenz (KI) für den deutschen Einzelhandel, insb. für kleine und mittelständische Unternehmen, massentauglich, wirtschaftlich sinnvoll einsetzbar zu machen und so einen Beitrag zur Verbesserung der Wettbewerbssituation zu leisten. Der Kernpunkt der Wettbewerbsbefähigung liegt dabei in den Aspekten Preis und Platzierung.Diese Aspekte sollen mithilfe von Methoden der KI optimiert werden. Neuartigen elektronischen Preisetiketten können Artikel auf der Ladenfläche automatisiert lokalisieren und die daraus gewonnen Daten, verknüpft mit bestehenden, fließen in ein KI-Modell zur optimalen Platzierung und Preissetzung ein. Neben einem Proof-of-Concept und der wissenschaftlichen Fundierung soll ein Softwareprototyp entstehen, welcher in Zusammenarbeit mit einem Handelsverband KMU-Händlern in der Breite verfügbar gemacht wird. So wird der stationäre Einzelhandel in NRW befähigt mit den fortschrittlichen Technologien der „reinen“ digitalen Händlern mitzuhalten.

Zum aktuellen Beitrag geht es hier: www.bte.de/publikationen/bte-magazin-mb/